Pfeil Icon17.12.2019

Weitere Artikel

Projekt „TaCoMA“

Problem:

Im skizzierten Forschungsvorhaben werden die Grundlagen zur
Herstellung additiv gefertigter Fräswerkzeuggrundkörper systematisch erforscht. Das übergeordnete Projektziel ist die Herstellung verbesserter
Fräswerkzeuge aus einem maßgeschneiderten Einsatzstahl mittels dem additiven Fertigungsverfahren Laser Powder Bed Fusion (LPBF) sowie die Ableitung von Gestaltungsrichtlinien zur Umsetzung in die Industrie.

Lösung:

Die zentrale Innovation des Vorhabens besteht darin, die erhöhten Freiheitsgrade der additiven Fertigung für die Herstellung von leistungsfähigeren Fräswerkzeugen, insbesondere bei KMU, nutzbar zu machen. Überdies ist die Bestimmung der Anforderungen an die
Peripherie und der Prozesseinstellgrößen für einen effizienten Einsatz bei Endanwendern in der Zerspantechnik zentrales Ziel. Dazu wird die KSS-Zufuhr an den Kanalübergängen und Austrittsdüse strömungsmechanisch optimiert, um Druckverluste im Werkzeug zu reduzieren. Durch die CFD-Simulation wird es ermöglicht, den Einfluss der Rotation der
Werkzeuge auf den KSS-Auftreffpunkt auf der Schneidplatte zu untersuchen. Zur additiven Herstellung von Zerspanwerkzeugen bei KMU ist es notwendig, allgemein anwendbare Gestaltungsrichtlinien für die additive Fertigung und Nachbearbeitung zu entwickeln. Außerdem steht die Qualifizierung und Charakterisierung eines maßgeschneiderten Einsatzstahls für die additive Fertigung von Werkzeuggrundkörpern im Vordergrund, welche durch die im Vorhaben erarbeiteten Methoden auf die Qualifizierung weiterer Stähle übertragbar ist. Durch die Gestaltungsrichtlinien werden KMU in die Lage versetzt, die Ergebnisse unmittelbar in ihrer Produktion umzusetzen. Durch diesen technologischen Vorsprung kann ein langfristiger Wettbewerbsvorteil aufgebaut werden, weshalb insbesondere KMU vom Vorhaben profitieren.

Konsortium:

  • 4MI GmbH
  • Aconity3D GmbH
  • Aerotech Peissenberg GmbH & Co. KG
  • AWB Aviation GmbH
  • BILZ Werkzeugfabrik GmbH & Co. KG
  • Blaser Swisslube AG
  • DECKEL MAHO Pfronten GmbH
  • Deharde GmbH
  • Deutsche Edelstahlwerke GmbH
  • FAG Aerospace GmbH & Co. KG
  • Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoffe e.V. (FGW)
  • FUCHS SCHMIERSTOFFE GmbH
  • Grindaix GmbH
  • Haimer GmbH
  • ISCAR Germany GmbH
  • Kennametal Shared Services GmbH
  • KOMET Deutschland GmbH (Ceratizit)
  • Lauscher Präzisionstechnik GmbH
  • LMT Fette Werkzeugtechnik GmbH & Co. KG
  • LNS Management
  • Makino GmbH
  • MBFZ toolcraft GmbH
  • OTT-JAKOB Spanntechnik GmbH
  • Premium AEROTEC GmbH
  • Rhenus Lub GmbH & Co KG
  • Sandvik Tooling Deutschland GmbH
  • Seco Tools GmbH
  • SUMITOMO ELECTRIC Hartmetall GmbH
  • Walter AG
  • Yamazaki Mazak Deutschland GmbH

Kontaktperson:

Thomas Lakner, M.Sc.
RWTH Aachen

WZL
Telefon: +49 241/80 28001
E-Mail: T.Lakner@wzl.rwth-aachen.de

Jasmin K. Saewe, M. Sc.
Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT
Telefon: +49 241 8906-135

Stauts:

In Bearbeitung