Pfeil Icon

28. September 2023

Die neue leistungsstarke Roboterkupplung VERO-S NSR3 138 handhabt schwere Palettengewichte prozesssicher.

Bild: SCHUNK ©

Weitere Artikel

Siemens erzielt Durchbruch in Automatisierungstechnik mit neuer Simatic Workstation

Automatisierte Beladeprozesse mit Roboter werden nun noch kraftvoller. Hierfür hat SCHUNK sein Programm an pneumatischen Roboterkupplungen für das Palettenhandling weiter ausgebaut. Die neue leistungsstarke Roboterkupplung VERO-S NSR3 138 handhabt schwere Palettengewichte prozesssicher. Erstmals können die einzelnen Spannzustände zuverlässig erfasst und über IO-Link-Schnittstelle an die Maschinensteuerung übertragen werden.

 

Die wartungsfreien Roboterkupplungen der Baureihe VERO-S NSR setzen seit Jahren Maßstäbe beim hocheffizienten, robotergestützten Palettenwechsel auf Werkzeugmaschinen. Der Automatisierungs- und Spanntechnikexperte SCHUNK macht nun das Handling schwerer Paletten sicherer und baut sein Portfolio rund um die High-End-Palettenbeladung weiter aus.

Mit dem neuen Robotermodul VERO-S NSR3 138 bringt SCHUNK nun ein extrem formsteifes Modul mit hohen Einzugskräften auf den Markt, welches im Vergleich zu seinem schlanken, störkonturoptimierten Pendant VERO-S NSR 160 höhere Momente (My = 1.500 Nm und Mz = 1.600 Nm) aufnehmen kann. Die standardmäßig integrierte Abblasfunktion gewährleistet eine optimale Reinigung aller Referenzflächen und stellt somit einen prozesssicheren Ablauf sicher. Das Modul spannt dank Federkraft über eine formschlüssige, selbsthemmende Verriegelung, so dass auch bei Druckabfall die volle Einzugskraft erhalten bleibt.

Prozesssichere Spannzustandsabfrage und Palettenanwesenheitskontrolle

Transparenz im Spannvorgang liefert der optional kombinierbare Abfrageeinheit AFS3-R IOL 138. Damit lassen sich beim Robotermodul erstmals die Zustände „Modul geöffnet“, „Modul geschlossen“, „Modul geschlossen mit Spannbolzen“ und „Palettenanwesenheit“ erfassen und über die standardisierte IO-Link-Schnittstelle an die Maschinensteuerung übergeben. Hierbei handelt es sich um eine feldbusunabhängige Punkt-zu-Punkt-Verbindung, die den Austausch von Ereignissen sowie Prozess- und Servicedaten zwischen Maschinensteuerung und Spannmittel ermöglicht und sich in nahezu alle Feldbussysteme einbinden lässt.

Hohe Prozesssicherheit im mannlosen Betrieb

Das Modul ist hermetisch abgedichtet und sämtliche Funktionsteile sind in gehärteten, rostfreien Stahl ausgeführt, wodurch eine lange, wartungsfreie Lebensdauer gewährleistet wird. Die Verriegelung erfolgt formschlüssig und ist selbsthemmend. Zur Entriegelung, die auch mit nicht geölter Luft möglich ist, genügt ein Pneumatiksystemdruck von 5 bar. Die Wiederholgenauigkeit beträgt 0,02 mm.

Kontakt:

H.-D. SCHUNK GmbH & Co. Spanntechnik KG
Markus Michelberger
Head of Sales Clamping Technology

Lothringer Str. 23
D-88512 Mengen

Tel. +49-7572-7614-1034
markus.michelberger@de.schunk.com

SCHUNK SE & Co. KG

Spanntechnik I Greiftechnik I Automatisierungstechnik
Kathrin Müller
Corporate Communications
Global Marketing

Tel. +49-7133-103-2327
kathrin.mueller@de.schunk.com

schunk.com